Mami Tester gesucht!

 

Liebe Mamis und Kinder,

die Aktion Test Patrol findet bis zum 30. Oktober 2016 statt.

Das finnische Unternehmen Reima ist führender Hersteller von funktioneller Outdoor- Kinderbekleidung im nordeuropäischen Raum. Ein Grund dafür ist sicher die überragende Qualität und die Langlebigkeit der Bekleidung, aber sicher auch der kontinuierliche Austausch mit den Endkunden. Reima ist es besonders wichtig ihre Bekleidung stetig zu verbessern und geht daher immer wieder in den direkten Dialog mit ihren Kunden.

Teilnehmen kann jeder, der sich über http://testpatrol.reima.com/de registriert. Die Teilnahme ist gratis und ohne Verbindlichkeiten.
Hier können eine Regenjacke, eine Regenhose und Gummistiefel ausgiebig vollgematscht und bei jedem Wetter getestet werden. Eine Teilnahme lohnt sich also in jedem Fall.

Test-Mamis sind eingeladen tolle Fotos von den Kids in Action auf Instagram mit dem Hashtag #testpatrol zu posten oder auf der Reima Facebook-Seite www.facebook.com/ReimaDeutsch/ zu teilen. Ganz nach dem Motto: growing up outdoors! #reimakids

 

Viel Glück!

 

Eure Mami en Vogue :)

 

 

GPS-Überwachung fürs Kind möglich?

Die neue Uhr mit Ortungssystem von Carl by Cat Berlin macht es möglich.

Alle Eltern kennen diese schrecklichen Sekunden die einem wie Stunden vorkommen. Das Kind ist plötzlich auf dem Spielplatz oder beim Supermarkt nicht mehr in Sichtweite.

Besonders beunruhigend sind für Eltern, wenn sie in der Zeitung über vermisste Kinder lesen.

Die "Agentenuhr" ist ein cooles Spielzeug für die Kinder und eine Beruhigung für die Eltern. Zusammen mit meiner kleinen Tochter haben wir die GPS-Uhr getestet. Die wichtigsten Infos und die Testergebnisse habe ich hier für Euch Mamis zusammengestellt.

Kindersicherheit Kinder Uhr Handy Handyuhr GPS Carl by Cat Berlin Mami en Vogue Bloggerin Mutter Kind Foto: Meral Ucar für mamienvogue.de

Infos:

Die Carl Kids Uhr besteht aus Kunststoff. Erhältlich in blau und pink für Kinder ab 3 Jahren empfohlen. Die Uhr ist ein Handy mit eingeschränkter Funktion. Es können nur die Nummern (10 Tracker max. möglich) im Notfall angerufen werden, die über die App (von der Mutter oder dem Vater) eingespeichert wurden. Eine SOS-SMS Funktion per Knopfdruck ist auch dabei. Über die App können Eltern den Routenverlauf z. B. den Schulweg sehen und verfolgen. Die Sim-Karte ist eine Nano-Größe und die Karte muss GSM und Daten unterstützen. Der Netzanbieter kann von den Eltern frei gewählt werden. NP der Uhr liegt bei 189 €. Die Bedienung ist wirklich Kinderleicht wie wir auch beim Testen festgestellt haben. Warum es so Kinderleicht ist könnt Ihr unten bei unseren Testergebnis nachlesen.

 

 

GPS Kinder Uhr Kids Sicherheit Handyuhr Notfall Kindersicherheit Kinderhandy Uhr Carl by Cat Berlin by Mamienvogue.de Foto: Meral Ucar für Mamienvogue.de

Testergebnisse:

 

1. Einrichtung:

Die Einrichtung der Uhr ist zwar einfach, aber mit Apps runterladen und Smartphones und Maps lesen sollte man umgehen können oder es lernen. Viel wichtiger ist man sollte auch so einiges vorbereiten. Leider kann man nicht die Uhr auspacken und gleich benutzen und sofort testen.

Im Vorfeld braucht es eine Nano-Simkarte. Ich habe eine Prepaid -Simkarte reingetan und es hat auch funktioniert. Ein kleiner Schraubenzieher ist in der Packung dabei und das einsetzen der Nanokarte ist damit Kinderleicht. Die Carl App finden und runterladen hat auch funktioniert. Die Anmeldung hat sich bei mir um 2 Tage verzögert, aber dann hat es auch gut geklappt. Möglicherweise lag die Verzögerung an meinem „alten“ iPhone4. Jedenfalls funktioniert es und man macht es ja nur ein Mal.

 

2. Funktion:

Meine Tochter durfte es beim ersten Testen mit in die Kita nehmen. Während der Papi das Kind morgens in die Kita gebracht hat, konnte ich alles auf meiner App verfolgen. Das war schon spannend. Die Route von zu Hause bis Kita war gut angezeigt.

Bevor meine Tochter losgegangen ist, habe ich die Anruffunktion getestet. Sie hat mit Papa zusammen die Notfalltaste gedrückt und mich angerufen.

 

1. Anruf : Es hat geklappt und meine Tochter hat vor Glück gelacht und geschrien:

„Jaaaaa, Mami die Uhr ist sooo toll, das ist ja eine Handy-Uhr“

Da meine 4jährige Tochter eine ganz schlaue ist und sich das mit der SOSTaste gemerkt hat, ist daß passiert was passieren musste.

Sie hat mich an dem Tag gefühlt 10 mal angerufen.

  1. Anruf: „Wow Mami, die Uhr ist so toll. Kommt alle Kinder die Uhr funktioniert wieder“

  2. Anruf: „Mami, Maya möchte dir was sagen. Maya: “ Hallo, ich möchte Euch zu meinem Geburtstag einladen. Schenkst du mir bitte dann auch eine solche Handy Uhr?“

  3. Anruf: „Hallo Mami, die Uhr ist die beste Uhr aller Zeiten. Danke, Mami!“

  4. -10. Nicht mehr rangegangen

Dann habe ich nachgelesen wie man die Anruffunktion ausschalten kann. Und es hat alles ohne Uhr, sondern direkt bei meinem iPhone mit der Carl App funktioniert. Kinderleicht konnte ich die Funktion für die nächsten Stunden sperren. Bis 11-15 Uhr habe ich die Anruffunktion gesperrt.

Direkt kurz nach 15 Uhr,  kurz bevor ich sie in der Kita abholte, der nächste Anruf:

„Jaaa, toll es funktioniert wieder Mami, kommt alle Kindeeeer!“ :) :D

Also Funktion wirklich Kinderleicht!!!:)

 

Fazit:

Die Uhr hält was es verspricht. Kinder spielen Telefonieren mit der coolen "Agentenuhr" wie es meine Tochter bezeichnet. Wir sind froh, daß wir die Carl Uhr haben, aber haben uns entschieden es nicht jeden Tag zu benutzen. Wir sind sehr vorsichtige und besorgte Eltern, aber keine übertriebenen Helikopter-Eltern. Zu Hause und in der Kita ist das Kind sicher und man soll sich auch nicht verrückt machen. Aber an bestimmten Ausflügen werden wir die Uhr gerne nutzen. Wenn es zur Schule geht und irgendwann alleine einen Schulweg gehen wird, dann ist es bestimmt eine tolle Alternative zum Handy. Denke, daß es Sinn macht einem Kind eine solche Uhr zu geben bevor es ein eignes Handy bekommt.

So lernen die Kinder verantwortungsvoller damit umzugehen ohne einer mediallen Reizüberflutung ausgesetzt zu sein.

 

 

 

 

Viele Eltern fragen sich: Soll unser Kind in die Kita? Können wir uns das leisten? 

Kinder sollten unbedingt zur Kita und die gute Neuigkeit in Hamburg ist seid August 2014 eine Betreuung bis zu 5 Stunden sogar kostenlos. Die wichtigsten Infos über eine Kita gibt es im Infomaterial und im Filmclip.

 

vergrößernTitelbild BroschüreEin Kita-Platz für unser Kind (Bild: FHH)Das Informationsmaterial "Ein Kita-Platz für unser Kind" besteht aus einer Broschüre und einem kurzen Filmclip. Es informiert Eltern in leichter deutscher Sprache sowie in mehreren Fremdsprachen (Türkisch, Polnisch, Russisch, Englisch, Französisch, Arabisch und Persisch) über die Vorteile der Kita, die Rahmenbedingungen und den Weg zu einem Kita-Platz.

Das Informationsmaterial richtet sich an Hamburger Familien mit kleinen Kindern, die noch keine Kita besuchen. 

Den Infofilm habe ich sehr gerne auf türkisch vertont und unten bereitgestellt und die deutsche Version ist unter http://www.hamburg.de/kita/4362936/ein-kitaplatz-fuer-unser-kind/ zusehen.

Foto: Arzu Ucar/ Ting Stift und Bücher im Test

Buchvorstellung: Ting Stift macht Bücher lebendiger

 

Ting heisst auf chinesisch hören. Das Innenleben des Buches wird durch den Ting-Stift zum akustischen Erlebnis. Der Stift liest nicht einfach vor, was sowieso im Text steht, es werden vielmehr zusätzliche Informationen geliefert. Unsichtbare Barcodes sind auf den Buchstaben oder Bildern gedruckt. Der Stift liest die Informationen und Geräusche beim Raufhalten der Codes vor. Tippt man mit dem Ting-Stift auf die Stellen im Buch, werden Audiodateien aktiviert. Da wird der Gitarre spielende Löwe von Langenscheidt im Bilderwörterbuch in deutsch und englisch vorgestellt. Und wenn das Kind das Instrument richtig erkennt gibt es zur Belohnung Gitarrenmusik.

Aber brauchen Kinder wirklich sprechende Stifte? Einige Eltern sind vielleicht skeptisch. Kinder sind das multimediale gewohnt und es ist ein zusätzlicher Anreiz, wenn Geräusche dabei sind. Kinder sind sehr medieninteressiert. Bei meiner Tochter habe ich beobachtet, dass sie immer ganz stolz ist, wenn sie den Stift so halten kann das ein Wort entsteht und sie alles wiederholt sprechen kann. Natürlich soll das moderne Ting-Lesen nicht das normale Lesen ersetzen es ist eher eine Motivation zusätzlich zu lesen. Wir haben mehrere Bücher getestet. Für die Kleinkinder die Bilderwörterbücher von Langenscheidt in Englisch und Türkisch, Entdecke die Welt Junior von Tessloff und den Favoriten meiner autoaffinen Tochter das „Hör-Brockhaus Fahrzeuge“.

Für Schüler eignen sich hervorragend von Cornelsen Lextra Junior Bilderwörterbücher und Unterwegs in der Türkei (oder ein anderes Land) zum Sprachen lernen. Auch das klassische Englisch Schulwörterbuch von Langenscheidt gibt es in der Tingfähigen Version.

Während ich bei den Kindern beobachten konnte wie spannend und gut es ankommt sind einige Eltern anfangs eher unsicher. Da kann ich, aber nur Entwarnung geben. Meine Tochter liest die klassischen Bücher nach wie vor oft. Und das wichtige "Vorlesen der Eltern" kann und soll es nicht ersetzen. Aber Ting ist ein Zusatzgewinn welches Bücher Lesen, multimediales Interesse, und spielerisches Lernen verbindet.

Und das finden Kinder und Eltern prima.

 

Autor: Arzu Ucar

Der Ting-Stift macht Bücher lebendiger

Wenn kleine Mädchenträume wahr werden...

Foto: Arzu Ucar

 

...dann könnte es an einer neuen Puppe oder an einem neuen schicken Kleid liegen.

Wenn die Puppe, dann auch noch das gleiche schicke Kleid an hat, dann ist die Mama die Beste.

Das deutsche Label „Käthe Kruse" steht seit 1911 für gute Handarbeit, Deutsche Qualität und Stil.
Designerqualität zum Schnäppchenpreis das Set statt für 189€ nur für 55,99€ gefunden bei http://www.limango-outlet.de/

 

Autor: Arzu Ucar

Foto: Arzu Ucar

Wir packen in unseren Koffer...

 

..helle Sommertöne in puder, weiß, champagner und taupe ein.

Ich hatte ja schon angekündigt, daß es bald mehr Kindermode, Spielzeuge und Kinderbücher auf meinem Blog geben wird.

Et voilà, unser Outfit für die erste gemeinsame Einladung zur einer Kinder Modenschau. 

Links und Shops zum Styling sind unter Shoppinglist zu finden!

Aus dem Blog Madame en Vogue wird Mami en Vogue

Zur Zeit wird dieser Blog bearbeitet. Zusätzlich zu den Fashion, Beauty und Books Themen kommen jetzt immer mehr Mutter-Kind Themen.

 

MAMI EN VOGUE

Fashionblog Mami en Vogue wird geführt von Redakteurin 

ARZU UCAR.

Für redaktionelle Anfragen und Aufträge

Kontakt aufnehmen per E-Mail an info@arzuucar.de

Instagram
Druckversion Druckversion | Sitemap
© arzuucar.de